FNH steht für Qualität

Gerade die Digitalisierung zeigt es oft massiv auf: Es gibt kaum Produkte oder Dienstleistungen, welche irgendjemand nicht noch etwas günstiger – oder billiger – anbieten könnte. Der Preisdruck und fallende Margen treiben einen Teufelskreis aus schlechter Qualität und schlechtem Service an, in deren Folge der Kunde auch weniger zu zahlen bereit ist. Das veranlaßt den Anbieter zu allerhand Vertriebsmagie und der Verschlechterung seiner eigenen Produkte. Und das Spiel beginnt von Neuem. Keine Seite gewinnt dabei.

FNH hat sich zum Ziel gesetzt, faire Preise für stabile Dienste zu verlangen. Dafür betreiben wir ein eigenes Qualitätsnetz, und suchen uns nur die besten Zulieferer aus. Diese Auslese sorgt dafür, daß unsere Kunden grundsätzlich und immer vor bösen Überraschungen geschützt sind. Datenhandel und die Zusatzauswertung von Daten über das Konsum- oder Einkaufsverhalten unserer Kunden sind Fremdwörter für uns. Niemand muß sich darüber den Kopf zerbrechen, ob bei FNH Daten sicher, oder Dienste stabil sind. Sie sind es einfach. Das zeigen Zertifikate und Langzeitstatistiken.

Unsere Gesellschafterstruktur trägt übrigens auch ein wenig dazu bei: Da wir – im besten Sinne – ein Familienunternehmen sind, haben wir ein hohes Interesse an Zuverlässigkeit und Langzeitstabilität – auf allen Ebenen.

Das Gesetz der Wirtschaft

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

Quelle unbekannt, wird gelegentlich John Ruskin (1819-1900), engl. Sozialreformer, zugeschrieben.